Freitag, 23. September 2011

Scharfer Kartoffelsalat mit Joghurt-Dressing

für 4 Personen als Hauptmahlzeit oder für 8 Personen als Beilage

Die Zutaten. Nicht auf dem Bild: die Chilis, der Apfel, das Salz.
Zutaten
800 Gramm Kartoffeln, festkochend
20-30 Cornichons (kleine Gewürzgurken)
½ Bund Lauchzwiebel
2 große rote Zwiebeln
3 Zehen Knoblauch
4 Chilischoten, getrocknet
½ Apfel (süß, fest)

500g Naturjoghurt
200g Creme fraiche

Salz, Pfeffer (schwarz, gemahlen), Thymian (gerebelt), Dillspitzen, Kreuzkümmel (gemahlen)

Zum Abmildern bieten sich je nach Geschmack an:
250g Hirtenkäse oder Feta
der restliche Apfel
weniger Chilis

Zubereitung
  1. Die Kartoffeln in reichlich sprudelndem Salzwasser gar kochen (je nach Knollengröße 15-30 Minuten).
  2. In der Zwischenzeit die Zwiebeln würfeln, den Lauch in kleine Ringe schneiden, den Knoblauch fein hacken und die Cornichons ebenfalls in feine Scheiben schneiden.
  3. Den Apfel vierteln und entkernen. Zwei der Viertel nochmals dritteln und schließlich in breite Stifte schneiden. (Zum weiteren Abmildern ebenso mit den verbleibenden Vierteln verfahren.)
  4. Zum weiteren Abmildern den Käse in kleine Würfel (5x5x5 mm³) schneiden. Die Lake für das Dressing aufbewahren.
  5. Äpfel, Zwiebeln, Lauch, Knoblauch, Gurken und evtl. Käse in eine große Schüssel füllen und gut durchrühren. Ein wenig von dem Lauch zu Deko-Zwecken zurückhalten.
  6. Bei den Kartoffeln mit der Gabel den Garstand prüfen und wenn fertig abgießen und abschrecken.
  7. Die Kartoffeln pellen, in ca. 5mm dicke Scheiben schneiden und mit in die Schüssel geben.
  8. Für das Dressing ggf. die Lake, auf jedenfall aber etwas Gurkensud in eine kleine Schüssel geben und das Creme fraiche vollständig unterrühren. Mit etwa 400g Joghurt verdünnen.
  9. Die Chilischoten in einem Mörser fein zerkleinern und samt Kernen in das Dressing geben.
  10. Das Dressing mit großzügig Dill (3-4 EL), etwas Thymian (2 TL) und Kreuzkümmel (1 TL) verfeinern und drei Prisen Salz und 1 TL schwarzen Pfeffer unterrühren.
  11. Alle Komponenten etwa zehn Minuten ziehen lassen.
  12. Dann das Dressing nochmals gut durchrühren und mit Gurkenwasser (bringt Würze, verdünnt), dem restlichen Joghurt (mildert Schärfe) und Salz und Pfeffer abschmecken. Das Dressing sollte an dieser Stelle sehr intensiv und sehr aromatisch schmecken und auch ruhig schärfer als gewünscht ausfallen, denn die Kartoffeln "verdünnen" das Aroma des Dressings sehr stark.
  13. Schließlich das Dressing unterheben und gut durchrühren. Nochmals zehn Minuten ruhen lassen und nochmals mit Gurkenwasser, Salz und Pfeffer abschmecken. An dieser Stelle sollte der Salat bereits den Ziel-Schärfegrad und die generelle Geschmacksrichtung erreichen, darf aber ruhig noch etwas "flach" wirken, denn das Dressing entfaltet seine Wirkung mit einiger Verzögerng. Zu trocken darf der Salat jetzt nicht sein, damit beim Verzehr der Mund nicht staubt - dann lieber noch etwas Gurkenwasser nachfüllen. 
  14. Den Salat nun mindestens eine Stunde ruhen lassen - besser noch über Nacht (dann den verbleibenden Deko-Lauch aber in einer Schale mit Frischhaltefolie abdecken und in den Kühlschrank stellen).
  15. Den Salat auf Tellern anrichten und mit dem verbleibenden Lauch oder gerebelten Kräutern nach Wahl dekorieren.
Der fertige Kartoffelsalat, an Mikrowellen-Würstchen ...

Allgemeines
Je länger der Salat Zeit zum Durchziehen hat, umso feiner arbeitet sich das Aroma heraus. Die Kartoffeln brauchen durchaus eine ganze Nacht Ruhe, um das Dressing in sich aufzunehmen, bieten dann aber ein profund tiefes Aroma an. Als Salatbeilage passt er hervorragend zu Würstchen oder Buletten. Aufgewärmt verschiebt sich der Geschmack des Dressings meist zur Schärfe hin.

Schwierigkeitsgrad: *
Kosten: $
Zubereitungszeit: 45 Minuten + 1 Nacht Ruhe

Kommentare:

  1. Sieht äußerst lecker aus. Und die Würstchen durchbrechen den Kreis des Vegetarianismus auf VS.

    AntwortenLöschen
  2. Ist ja aber auch nur Deko-Fleisch sozusagen :D

    AntwortenLöschen
  3. Euer Kartoffelsalat klingt aber auch lecker!
    Sobald ich mal wieder einen mache können wir ja eine Kartoffelsalat-Battle starten ;-)

    AntwortenLöschen